You are not logged in.

  • Login

Dear visitor, welcome to Forum des Nordoberfränkischen Vereins für Natur-, Geschichts- und Landeskunde e.V.. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Tuesday, March 4th 2014, 8:49am

Turmhügel Teinitz

Ich habe eine Frage an die Burgenkundler. Beim Lesen von (Sekundär-)Literatur bin ich auf folgendes gestoßen.
Turmhügel Teinitz: Liegt bei bzw. in Gössenreuth bei Himmelkron (Landkreis Kulmbach, Altstraße nach Lanzendorf wahrscheinlich).
Turmhügel/Burgstall Teinitz: Liegt bei Gossenreuth bei Weidenberg (Landkreis Bayreuth, Altstraße nach Lankendorf wahrscheinlich).
Handelt es sich hier um zwei Turmhügel mit zufälliger Namensähnlichkeit oder wurde hier einer der Turmhügel aufgrund einer falschen Zuordnung 'erfunden'?

Harald Stark

Intermediate

Posts: 450

Location: Kulmbach

  • Send private message

2

Wednesday, March 5th 2014, 7:38pm

In der Veröffentlichung "Ausgrabungen und Funde in Oberfranken I, 1977 - 1978" erstellt von B.-U. Abels und ediert im CHW-Jahrbuch "Geschichte am Obermain", Bd. 12 (1979/80), heißt es auf S. 190: "Görschnitz, Gem. Weidenberg (Landkr. Bayreuth). Ortsflur Gossenreuth; Flur Teinitz; Mtbl. 6036, NO 87.5; Pl. Nr. 824; hart s. Gossenreuth. Turmhügel auf einem allseitig abgesteilten Bergkegel. Die natürliche Hügelhöhe beträgt 10 m. Auf halber Höhe umgibt den Hügel im O eine 7 m breite Berme, die im W in einen verfüllten Graben mit geringen Außenwallresten übergeht. Der Dm. der Turmhügeloberfläche beträgt 10 m."
Rüdiger Bauriedel und Ruprecht Konrad-Röder ergänzen in der Publikation "Mittelalterliche Befestigungen und niederadelige Ansitze im Landkreis Bayreuth" (Bayreuth 2007), S. 98:
"47. | Gossenreuth | Burgstall "Teinitz" | "Teinitz" (zu slaw. tynec: "kleine Burg"). Graben und Hügel auf Bergsporn an Altstraße über Königsheide. 15. Jh. v. Tanndorf, 16. Jh. v. Künßberg."
Ein Burgstall oder ähnliches in Gössenreuth bei Himmelkron ist mir nicht bekannt. Es muss sich also wohl um eine Verwechslung der Ortsnamen handeln.
Gruss Harald

IngoS

Trainee

Posts: 66

Location: Marktschorgast

  • Send private message

3

Wednesday, March 5th 2014, 9:58pm

Hallo zusammen,

es gibt allerdings auch Hinweise in der heimatkundlichen Literatur, dass es in der Gemarkung Gössenreuth (Gde. Himmelkron) ebenfalls eine Flur namens Teinitz gibt:

"Von den alt befestigten Mainübergängen bei Lanzendorf-Gleisenhof und †Pretzendorf (=Himmelkron) mit dem jenseitigen Turmhügel "Teinitz" (zu slaw. "tynec: kleine Burg") bei Himmelkron-Ziegelhütte führt ein Straßenzug..." (Quelle: Ruprecht Konrad: Das "allodium Wugastesrode" <1017> und die urkundliche Überlieferung im Frankenwald, S. 5; vgl. auch: Marktschorgast 1109-2009, Eine Marktgemeinde im Wandel der Geschichte, Marktschorgast 2009, S. 11 und die Karte auf S. 13 mit dem Flurnamen "Teinitz" (nw. von Gössenreuth).

Konrad Arneth und Ernst Eichler bringen zum Flurnamen "Teibitz" (=Teinbitz; Gemarkung Gössenreuth) die Belege: 1547 an der Teinbitz, Tennwitz, Teimitzleithen (6582, 77 b, 81 a) und in der Tauntzen, Tenutzen, Teunitzleiten (ebd. 76 a). Als Quelle geben sie "Stb. 6582 Haushaltungs-, Lehen- und Zinsbuch (im Text Gemeinbuch) des Zisterzienserinnenklosters Himmelkron von 1547" an. Der Name wird hier ebenfalls zu slaw. tyn 'eingezäunter Ort' gestellt.

Weitere Flurnamen mit der gleichen Quellenangaben liegen in der näheren Umgebung von Himmelkron, z.B.:
- an der Teissau (Gem. Schlömen; 141 a)
- zu alten Kremitz (Gem. Lanzendorf; 47 b)
- bei der Weitaßlucken (Gem. Schaitz; 50 a)
- Ossergraben (Gem. Kremitz; 62 a)
Also dürfte es sich in der Abhandlung um Gössenreuth handeln.
Quelle: Konrad Arneth, Ernst Eichler: Slawische Flurnamen in der ehemaligen Markgrafschaft Bayreuth. In: JFL 26 (1966), S. 179-198

Beste Grüße Ingo

4

Tuesday, March 11th 2014, 7:29pm

Hallo Harald, hallo Ingo,

besten Dank! Also gibt es zwei Turmhügel mit gleichem Namen in fast gleich klingenden Orten. Unklar war mir noch ob die Zuordnung des Namens Teinitz bei Gossenreuth auf den Burgstall richtig ist. Ingo: Hast Du Quellenangaben zum Namen Teinitz bei Gossenreuth/Weidenberg?

Viele Grüße, Gert.

IngoS

Trainee

Posts: 66

Location: Marktschorgast

  • Send private message

5

Thursday, March 13th 2014, 10:40pm

Hallo Gert,

Arneth und Eichler behandeln zwar in ihrem Aufsatz einige Flurnamen aus der Gegend um Weidenberg, doch ist hier kein weiterer Name Teinitz o. ä. dabei. Evtl. könnte der Flurname aber im Bayreuther Landbuch von 1499 [= StABa A 222/II Nr. 6252/I] verzeichnet sein.

Gruß, Ingo