Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Nordoberfränkischen Vereins für Natur-, Geschichts- und Landeskunde e.V.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 19. Februar 2013, 18:54

Reichsdeputationshauptschluss 1802/1803



Ich habe heute einen Nachdruck einer Deutschlandkarte aus dem Jahre 1805 erhalten, welche die Ergebnisse des Reichsdeputationshauptschluss vom 20. November 1802 darstellt. Einen Auszug, welcher unsere Region betrifft, habe ich als Anlage beigefügt.

Man kann dort erkennen, dass Bayern einen Großteil von Franken zugesprochen bekommen hat (Bistümer Bamberg und Würzburg), noch nicht aber die Gegend um Bayreuth/Hof und Coburg. Auch konnte die Reichstadt Nürnberg noch ihre Reichsfreiheit behalten.

In der Beschreibung steht zu lesen, dass durch die Säkularisation und Mediatisierung die "geistlichen Herren" sowie die freien Reichsstädte (1803) und die Reichsritter (1805) ihre Territorien und Herrschaftsrechte verloren. Hat dies auch unsere Region betroffen oder gab es zu dieser Zeit die "Freie Reichsritterschaft" bei uns schon nicht mehr?

Gruß Dieter

»Dieter« hat folgendes Bild angehängt:
  • Franken Reisdeputationshauptschluss 1803.jpg

Jörg Wurdack

Fortgeschrittener

Beiträge: 452

Wohnort: Mühldorf am Inn, früher Rehau und Schwarzenbach am Wald / Gottsmannsgrün

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 19. Februar 2013, 20:05

Im Fürstentum Kulmbach-Bayreuth gab es in den meisten Regionen keine freie Reichsritterschaft im eigentlichen Sinne, sondern die Sonderform der "vogtländischen Ritterschaft", ein rein kooperativer Zusammenschluß des Adels ohne Reichsunmittelbarkeit. Ist recht gut bei Wikipedia beschrieben (mit einer Liste der zugehörigen Rittergüter)
http://de.wikipedia.org/wiki/Vogtl%C3%A4ndische_Ritterschaft

Thurnau war bis 1796 reichsunmittelbar und wurde dann Preußen einverleibt. Bei Trockau bin ich mir nicht ganz sicher.

In den bambergischen Gebieten im Frankenwald (Stadtsteinach, Guttenberg, Kronach usw.) gab es dagegen bis 1802 durchaus freie Reichsritter.

P.S.

kleine Korrektur: Reichsdeputationshaupt-SCHLUSS, nicht haupt-AUS-schluss.

http://de.wikipedia.org/wiki/Reichsdeputationshauptschluss
Fränkische Wahrheit: Zwei Besatzungsmächte haben wir gehabt - die Amerikaner und die Bayern. Die Amerikaner sind wir los.

3

Dienstag, 19. Februar 2013, 21:15

Danke. :S :S