You are not logged in.

  • Login

Dear visitor, welcome to Forum des Nordoberfränkischen Vereins für Natur-, Geschichts- und Landeskunde e.V.. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

ozinder

Beginner

Posts: 4

Location: Naila

  • Send private message

1

Thursday, November 27th 2014, 9:29am

Peunth in Straßen/Wegebezeichnungen

Ich weiß nicht, ob ich den Beitrag hier richtig eingeordnet habe, denn eigentlich sind wir von der Hierarchie hier noch unterhalb der "Flur". Falls ich hier also falsch bin, möge ein Admin bitte den Beitrag in die richtige "Schublade" legen.

In vielen Orten hier gibt es Wegebezeichnungen wie "In der Peunth", "An der Peunth", "Peunthgasse", "Peunthstraße" usw. Bei der Suche nach dem Wort "Peunth" stößt man auf Grundstücksbezeichnungen im Rahmen von Steuerfestsetzungen, Verkäufen oder Versteigerungen etc. Offensichtlich hatten also viele Anwesen eine solche Peunth. Aus dem Sinnzusammenhang würde ich jetzt "Peunth" mit "am Wohnhaus gelegenes größeres Grundstück" deuten.

Was machte eine Peunth dann innerhalb eines Ortes so einzigartig, dass es "die Peunth" wurde, für die sogar ein Wegname vergeben wurde? Gab es einer Art "Gemeindepeunth"? Wozu diente diese?

Oder hat das damit zu tun, dass in vielen als Reihen- oder Angerdorf angelegten Siedlungen ja diese "Peunthen" dann alle nebeneinander lagen und man deshalb das ganze Gebiet hinter den Wohnhäusern als "die Peunth" bezeichnete?

Danke für alle Informationen und schöne Adventszeit

Dieter

Jörg Wurdack

Intermediate

Posts: 455

Location: Mühldorf am Inn, früher Rehau und Schwarzenbach am Wald / Gottsmannsgrün

  • Send private message

2

Thursday, November 27th 2014, 3:21pm

Hallo.
"peunt" wird am altbayerischen Sprachraum oft als "point" geschrieben. "Point" wurde nach meinem Kenntnisstand in folgender Weise verwendet - wobei Sprachwissenschaft nicht mein Spezialgebiet ist:
1. für kleine Häuser mit direkt am Haus befindlichen Grundstück (im Gegensatz zu grösseren Bauernhöfen, deren Felder weiter entfernt lagen)
2. für eingezäunte Grundstücke oder allgemein für Grundstücke, die nicht zum Allgemeingut der Gemeindeflur oder der Allmende gehörten. Wenn z.B. einzelne Grundstücke in der von der gesamten Dorfgemeinschaft genutzten Flur einem anderen Grundherrn gehörten, wurden diese als "Peunt" oder "Point" bezeichnet.
Da wir gerade in Franken oft in der gleichen Ortschaft sehr viele unterschiedliche Grundherren gleichzeitig hatten, kann hier die "Point" oft vorkommen. Beispiel Döbra bei Schwarzenbach am Wald. Teile des Dorfes gehörten dem Markgraftum Brandenburg-Bayreuth, Teile dem Bistum Bamberg und wahrscheinlich hatten auch noch Adlige der Reichsritterschaft einzelne Besitzungen hier.

Einen schönen Überblick über häufige Ortsnamen findet man hier: http://www.bairische-sprache.at/Index/Re…n/Ortsnamen.htm

Grüsse
Jörg
Fränkische Wahrheit: Zwei Besatzungsmächte haben wir gehabt - die Amerikaner und die Bayern. Die Amerikaner sind wir los.

ozinder

Beginner

Posts: 4

Location: Naila

  • Send private message

3

Thursday, December 11th 2014, 8:59am

Danke für die Info

Hallo Jörg,
danke für die Unterstützung. Die Verbindung zum Bairischen hätte ich als Franke nicht sofort hergestellt ;-)
Ich hab mit deinen Hinweisen noch etwas gestöbert. Entscheidend könnte wohl sein, dass die Peunth/Point/Beunde eingezäunt war und nicht mit Dreifelderwirtschaft bewirtschaftet wurde.

Posts: 18

Location: Eichstätt

  • Send private message

4

Thursday, March 26th 2020, 6:32pm

Peunt, Poin, Baind usw.

Hallo vom Altmühlstrand ...
Peunt ist wohl ein römischer Flurname und ist in ganz Bayern, Österreich und der Schweiz zu finden.

Siehe dazu meine Sammlung erstellt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/beund.htm
LG aus Eichstätt
Rupert Stadler