You are not logged in.

  • Login

Posts: 11

Location: Eichstätt

  • Send private message

1

Tuesday, March 24th 2020, 7:13pm

Römer und Kelten in Nordoberfranken www.boari.de

Es ist nachweislich der Boari-Daten ein germanisches Märchen des "späten Germanenkaisers". Der lange Arm des "Imperators Germanorum 1888-1918", bestimmt auch in 2020 noch seine germanischen Untertanen - auch in Eichstätt -. Er - Kaiser Wilhelm II., glaubte doch tatsächlich sich und seine Germanen in Europa rückwirkend etablieren zu können. Er - Kaiser Wilhelm II., glaubte Mittel (Kaiser Wilhem II. Gedächtniskirche) und Wege (Bajuwarische Landnahme) gefunden zu haben, welche seine germanische Unsterblichkeit sichern sollten. Die Germanen wurden quasi so nach 1900 vom "Imperator Germanorum" den Bayern und quasi aufgepfropft. Nur nach mehr als 120 Jahren ist die große Germanistik - Preußens Gloria - nicht mehr zu halten. Niemand möchte aber scheinbar die frohe Botschaft vom Ende der Germanen (Nazi-Germanen) vernehmen.Resümee ... die Kelten sind wieder da, die Römer waren die weg und die Germanen haben das Altmühltal nie erreicht

LG aus Eichstätt
Rupert Stadler