Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Nordoberfränkischen Vereins für Natur-, Geschichts- und Landeskunde e.V.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 14. März 2012, 18:52

Alte Schriftstücke Lesen - Teil 2

So, dann machen wir mal weiter:
»Harald Stark« hat folgende Bilder angehängt:
  • Leseprobe2a.jpg
  • Leseprobe2b.jpg
  • Leseprobe2c.jpg
  • Leseprobe2d.jpg

2

Mittwoch, 14. März 2012, 19:20

Abschrift

Tauschvertrag

heute den sechsundzwanzigsten Mai eintausendachthundertvierundneunzig.

26. Mai 1894

begab ich Joseph Ebert, königlich bayerischer Notar in Kirchenlamitz, mich auf gast...

Morgen mach ich weiter!!!

Liebe Grüße

Eva

3

Donnerstag, 15. März 2012, 10:10

Fortsetzung

begab ich Joseph Ebert, königlich bayerischer
Notar in Kirchenlamitz, mich auf gestell-
tes Ansuchen nach Marktleuthen in
des Kärner'sch Gasthaus zur Post daselbst,
wo ich in einem abgesondertem Zimmer
des ersten Stockes antraf:

1) Herrn Thomas Hönietka Pferde-
händler Hausnummer 79 in Marktleu-
then, mit seiner Ehefrau Barbara gebo-
rener P.... in allgemeiner Gü-
tergemeinschaft nach bayreuther Recht
lebend und
2) Herr ...


Mit den Namen habe ich besonders Probleme, da hier kein Zusammenhang mit dem Text hergestellt werden kann. :whistling: Viel Spaß beim Weitermachen. :)

Liebe Grüße
Dieter

4

Donnerstag, 15. März 2012, 18:23

Abschrift

Tausch-Vertrag


heute den sechsundzwanzigsten Mai
Eintausendachthundertvierundneunzig.


26. Mai 1894


begab ich Joseph Ebert, königlich bayerischer
Notar in Kirchenlamitz, mich auf gestell-
tes Ansuchen nach Marktleuthen in
das Kärner'sche Gasthaus zur Post daselbst,
wo ich in einem abgesondertem Zimmer
des ersten Stockes antraf:

1) Herrn Thomas Hönicka Pferde-
händler, Hausnummer 73 in Marktleu-
then, mit seiner Ehefrau Barbara gebo-
renen Purucker in allgemeiner Gü-
tergemeinschaft nach bayreuther Recht
lebend und

2)Herrn Johann Georg Goldschadt, We-
ber, Hausnummer 86 in Marktleuthen,
mit seiner Ehefrau Margarethe gebo-
rene Stöhr in landesüblicher Güterge-
meinschaft,----------------------------
beide mir Notar nach Name, Stand und
Wohnort bekannt und ersuchten mich
um Beurkundung des nachstehenden
Tausch-Vertrages ---------------------

-------------- I.
-----------------------

-2-

Wohnort bekannt und ersuchten mich
um Beurkundung des nachstehenden
Tausch-Vertrages ---------------------

-------------- I. -----------------------
Herr Thomas Hönicka tritt hiermit__
an Herrn Johann Georg Goldschadt__
unter Haftung für ungehinderten Eigen-
thumsübergang und insbesondere
für Freiheit beziehungsweise Frei-
stellung von den etwa darauf lasten-
den Hypotheken aus seiner in der
Steuergemeinde Marktleuthen, könig-
lichen Amtsgerichts Kirchenlamitz
und königlichen Rentamts Wunsiedel
gelegenen Wiese:________________
PlN 1559 hinterm Stadel an der_____
____großen Wiese, Wiese zu__ 0,048 ha
PlN 1560 1/2 desgleichen zu ___0,038 ha
______zusammen____________0,086 ha
acht sechzehntel Ar, gleich 0,25 Tgw.fünf
und zwanzig Dezimalen,______________
eine erst noch wegzumessende Flä(che)
von ungefähr______________195 qm
einhundert fünf und neunzig Qua-
dratmetern ab, und erhält dafür

-3-

im Tauschwege von Herrn Johann
Georg Goldschadt eine gleichgroße
ebenfalls erst noch wegzumessende Fläche
aus dessen in der derselben Steuergemeinde
gelegenem Grundstück:
PlN 1561 an den großen Wiesen _____
_________ Wiese mit Gemüsgarten __
_________ zu _____________ 0,095 ha
_________ neunfünfzehntel Ar ______
__________ gleich 0,28 Tgw. acht und ____
__________ zwanzig Dezimalen __________
unter denselben Bedingungen des un-
gehinderten Eigentumsüberganges
und der Hypothekenfreiheit. _______

----------------------------- II ------------------------------

Die gegenseitig vertauschten Flä-
chen werden der Gebührenbewertung
halber auf je __________________ 50 M
fünfzig Mark angeschlagen, sodaß
von keiner Seite irgend eine Heraus-
zahlung zu erfolgen hat. _____________

------------------------ III -----------------------------------

Die Tauschkontrahenten werden hie-
mit in den Besitz der eingetauschten re-
spektiven Grundflächen gesetzt; Nutzen

-4-

und Lasten hieraus gehen von heute
an auf dieselben über. ____________________
Von keiner Seite wird eine Haftung
für Freiheit von Grunddienstbar-
keiten und Grundabgaben übernom-
men.________________________________

-------------------- IV ----------------------------------------------

Die Vertragsschließenden zalen die Kosten
dieses Vertrages und seines Vollzuges
sowie der notwendigen Vermessung
und des Vermessungsnachtrages je
zur Hälfte, und erhalten je beglaubig-
te Abschrift gegenwärtiger Urkun-
den als Erwerbsnachweis. __________________

-------------------- V ----------------------------------------------

Es wird eventuell unter Abschrei-
bung von den bestehenden Folien
Besitztitelberichtigung der einge-
tauschten Objekte auf die respekti-
ven Erwerber in allen öffentlichen
Büchern hirmit beantragt. _____________
_______________ hierüber Urkunde _______
vorgelesen, genehmigt und unter-
schrieben __________________________________

__________ Thomas Hönika _________________

jwurdack

Fortgeschrittener

Beiträge: 439

Wohnort: Mühldorf am Inn, früher Rehau und Schwarzenbach am Wald / Gottsmannsgrün

  • Nachricht senden

5

Freitag, 16. März 2012, 17:48

Fortsetzung.

2)Herrn Johann Georg Poldschadt, We-
ber, Hausnummer 86 in Marktleuthen,
mit seiner Ehefrau Margarethe gebo-
rene Stöhr in landesüblicher Güterge-
meinschaft,----------------------------
beide mir Notar nach Name, Stand und
Wohnort bekannt und ersuchten mich
um Beurkundung des nachstehenden
Tausch-Vertrages ---------------------
-------------- I.
-----------------------

Grüsse
jwurdack
Fränkische Wahrheit: Zwei Besatzungsmächte haben wir gehabt - die Amerikaner und die Bayern. Die Amerikaner sind wir los.

6

Freitag, 16. März 2012, 21:52

Ab Morgen bin ich für eine Woche im Urlaub ...

jwurdack

Fortgeschrittener

Beiträge: 439

Wohnort: Mühldorf am Inn, früher Rehau und Schwarzenbach am Wald / Gottsmannsgrün

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 22. März 2012, 20:03

Wenn sich keiner traut, setze ich mit Seite 2 fort:

-2-
Wohnort bekannt und ersuchten mich
um Beurkundung des nachstehenden
Tausch-Vertrages ---------------------

-------------- I. -----------------------
Herr Thomas Hönicka tritt hiermit__
an Herrn Johann Georg Goldschadt__
unter Haftung für ungehinderten Eigen-
thumsübergang und insbesondere
für Freiheit beziehungsweise Frei-
stellung von den etwa darauf lasten-
den Hypotheken aus seiner in der
Steuergemeinde Marktleuthen, könig-
lichen Amtsgerichts Kirchenlamitz
und königlichen Rentamts Wunsiedel
gelegenen Wiese:________________
PlN 1559 hinterm Stadel an der_____
____großen Wiese, Wiese zu__ 0,048 ha
PlN 1560 1/2 desgleichen zu ___0,038 ha
______zusammen____________0,086 ha
acht sechzehntel Ar, gleich 0,25 Tgw.fünf
und zwanzig Dezimalen,______________
Fränkische Wahrheit: Zwei Besatzungsmächte haben wir gehabt - die Amerikaner und die Bayern. Die Amerikaner sind wir los.

8

Donnerstag, 22. März 2012, 21:49

Hallo zusammen, bin wieder da ...
Die Abschrift von jwurdack ist tadellos!

9

Dienstag, 27. März 2012, 17:12

Ich versuch mich nochmals mit einer Fortsetzung:

ein erst noch wegzumessende Flä(che)
von ungefähr______________195 qm
einhundert fünf (?) und neunzig Qua-
dratmetern ab, und erhält dafür

-3-
im Tauschwege von Herrn Johann
Georg Goldschadt eine gleichgroße
ebenfalls erst noch wegzumessende Fläche
aus dessen in der derselben Steuergemeinde
gelegenen Grundstück:
PlN 1561 an den großen Wiesen _____
_________ Wiese mit Gemüßgarten __
_________ zu _____________ 0,095
_________ neunfünfzehntel Ar ______
__________ gleich 0,28 Tgw. acht und ____
__________ zwanzig Dezimalen __________
unterdenselben Bedingungen des un-
gehinderten Eigentumsüberganges
und der Hypothekenfreiheit. _______


10

Dienstag, 27. März 2012, 19:05

"Langes" und "rundes" s

Prima, Dieter, nur wenige minimale Korrekturen hatte ich anzubringen.
Zum "s" beim Gemüsgarten ist zu sagen, dass es sich hier um ein
"rundes s" handelt. Die deutsche Schrift kennt das "runde s" das "lange s"
und das "scharfe ß" oder "sz". Gewöhnlich wird das "lange s" im Anlaut
oder Inlaut einer Silbe geschrieben, während im Auslaut das "runde s"
Verwendung findet.
Beste Grüße
Harald

11

Dienstag, 27. März 2012, 21:32


und es geht weiter:

----------------------------- II ------------------------------
Die gegenseitig vertauschten Flä-
chen werden der Gebührenbewertung
halber auf je __________________ 50 M
fünfzig Mark angeschlagen, sodaß
von keiner Seite irgend eine Heraus-
zahlung zu erfolgen hat. _____________

------------------------ III -----------------------------------
Die Tauschkontrahenten werden hir-
mit in den Besitz der eingetauschten re-
spektiven Grundflächen gesetzt; Nutzen

-4-

und Lasten hieraus gehen von heute
an auf dieselben über. ____________________
Von keiner Seite wird eine Haftung
für Freiheit von Grunddienstbar-
keiten und Grundabgaben übernom-
men.________________________________


-------------------- IV ----------------------------------------------

Die Vertragsschließenden zalen die Kosten
dieses Vertrages und seines Vollzuges
sowie der notwendigen Vermessung
und des Vermessungsnachtrages je
zur Hälfte, und erhalten je beglaubig-
te Abschrift gegenwärtiger Urkun-
den als Erwerbsnachweis. __________________


-------------------- V ----------------------------------------------

Es wird eventuell unter Abschrei-
bung von den bestehenden Folien ???
Besitztitelberichtigung der unge-
tauschten Objekte auf die respekti-
ven Erwerber an allen öffentlichen
Büchern hirmit beantragt. _____________
_______________ hierüber Urkunde _______
vorgelesen, genehmigt und unter-
schrien __________________________________
__________ Thomas Hönika _________________



12

Mittwoch, 28. März 2012, 20:43

Danke Dieter, für die fast fehlerfreie Abschrift.
"Folium" heißt übrigens Blatt. Es wird also die Abschreibung
der entsprechenden Blätter im Grundbuch beantragt.
Gruß
Harald