Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

1

Mittwoch, 3. Januar 2018, 09:55

Hilfe bei Taufeintrag

Hallo zusammen,

und Allen ein gutes und erfolgreiches neues Jahr 2018!

Ich bin neu hier im Forum, beschäftige mich seit Kurzem mit meiner Familie, und beginne gleich mit einer Frage: Kann mir jemand bei der Entzifferung der Textpassage im Anhang helfen? Sie stammt aus einem Taufeintrag von 1812 im Kirchenbuch Köditz. Ich lese das als:

Pater: Johann Goller, Bauer, G[ottes...], ein auf [Höfer Hos...]
tal Unterthan all- hier.


Die Passagen in [] sind unsicher oder Auslassungen. Bei der zweiten Passage vermute ich, dass es „Höfer Hospi- tal“ heißen könnte, doch das „p“ lese ich nicht.

Vielen Dank für die Hilfe!
Erhard Goller
»Erhard Goller« hat folgendes Bild angehängt:
  • Pater_Johann_Goller__.JPG

Jörg Wurdack

Fortgeschrittener

Beiträge: 440

Wohnort: Mühldorf am Inn, früher Rehau und Schwarzenbach am Wald / Gottsmannsgrün

  • Nachricht senden

2

Freitag, 5. Januar 2018, 20:50

Hallo,

Mein Entzifferungsversuch:

Paten: Johann Goller, Bauer, Gottes Hauß Mandant (?), wie auch Höfer Hospi
tal Unterhan all- hier.

Das "p" von Hospital meine ich schon am Ende der Zeile lesen zu können.

Das erste Wort lese ich als "Paten", was ja bei einem Tauf-Eintrag auch Sinn macht. "Pater" wäre mir für ein evangelisches Kirchenbuch eine ungewöhnliche Formulierung.

"Höfer Hospital Unterthan" - 1812 war Oberfranken gerade mal 2 Jahre bayerisch, ich kann mir durchaus vorstellen, das man aus Gewohnheit noch die alten, Jahrhunderte geltenden organisatorischen Zuordnungen der Untertanen verwendete. Wahrscheinlich sollte mit diesem Eintrag darauf hingewiesen werden, dass Johann Goller zu den Untertanen des Hofer Hospitals gehörte, das auch in Köditz begütert war (Goßler, 750 Jahre Hospitalstiftung Hof, S. 121).
Die endgültige Ablösung der Grundlasten dieser Hospitalbauern erfolgte erst 1848 (Goßler, S. 148).

Bei dem "Gottes Hauß Mandant" bin ich mir nicht sicher. "Mandant" wurde im 18. Jahrhundert auch im Sinne von Befehlsempfänger oder Ausführender von Anordnungen verwendet, dieser Sprachgebrauch ist z.B. bei Zedler, Großes Vollständiges Universallexikon oder bei Adelung, Wörterbuch der hochdeutschen Mundart nachvollziehbar. Es könnte also sein, dass Goller Verpflichtigungen gegenüber der Kirche in Köditz hatte (Messnerdienste oder ähnliches).

Grüße
Jörg
Fränkische Wahrheit: Zwei Besatzungsmächte haben wir gehabt - die Amerikaner und die Bayern. Die Amerikaner sind wir los.

3

Samstag, 6. Januar 2018, 09:40

Hallo Jörg,

herzlichen Dank für die Unterstützung und die ausführlichen Erläuterungen.

Bei „Pater“ bin ich mir sicher, weil in dem Taufeintrag auch die Zeilen „Mater“ und „Testis“ vorkommen. Das geht aber erst
aus dem vollständigen Kirchenbucheintrag hervor, den ich wohl besser eingestellt hätte. Es wird hier nachgeholt. Zu „Testis“ steht in noch älteren Kirchenbucheinträgen „Testis erat“, was laut Internet-Übersetzungshilfe „Zeuge war“ heißt. Das interpretiere ich als den Paten.


Den vermuteten Schriftzug „Gottes Hauß Mandant (?)“ finde ich noch unleserlicher im Taufeintrag zur älteren Schwester Elisabetha Margaretha Goller *1811. Diesen Taufeintrag stelle ich ebenfalls mit ein. Vielleicht hilft er ja beim Entziffern. Den Anfang lese ich nun als „Dem Johann Goller, Bauer [Zeichen?] [Gotteshauß… ?] […?] sein Weib …“

Viele Grüße
Erhard



»Erhard Goller« hat folgende Bilder angehängt:
  • Goller_Johann_1812_Taufe_KB_Köditz.JPG
  • Goller_Elisabetha_Margaretha_1811_Taufe_KB_Köditz.JPG

Jörg Wurdack

Fortgeschrittener

Beiträge: 440

Wohnort: Mühldorf am Inn, früher Rehau und Schwarzenbach am Wald / Gottsmannsgrün

  • Nachricht senden

4

Montag, 8. Januar 2018, 19:21

Hallo,

Du hast mit "Pater" in dem nun aufgezeigten Zusammenhang natürlich recht, das steht hier für "Vater".
Die Paten sind dann unter Testis aufgeführt.

Bei dem Eintrag zu Elisabetha Margaretha Goller *1811, lese ich beim Vater Johann Goller ziemlich deutlich "Gottes Hauß Pfleger" - was meine "Mandanten"-Theorie oben stützen würde. Er war in irgend einer Art für die Erhaltung oder Pflege der Kirche zuständig.

Ansonsten kann ich in diesem Eintrag fast nichts entziffern, eine mehr als eigenwillige Schrift.

Grüße
Jörg
Fränkische Wahrheit: Zwei Besatzungsmächte haben wir gehabt - die Amerikaner und die Bayern. Die Amerikaner sind wir los.

5

Dienstag, 9. Januar 2018, 00:06

Hallo zusammen,
die fraglich Zeile lautet "Pater: Johann Goller, Bauer, Gottes Hauß Rendant, wie auch Hofer Hospital Unterthan allhier."
Johann Goller war also Verwalter des Kirchenvermögens, was auch dem Amt des Gotteshauspflegers entspricht.
Viele Grüße
Harald Stark

6

Dienstag, 9. Januar 2018, 09:31

Danke!

Vielen Dank für die Hilfe!

Grüße
Erhard