Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

1

Dienstag, 28. März 2017, 12:02

"Place Branding": Sagen/Mythen/Legenden/Geschichten aus Hof

Liebe Forumsmitglieder,

gestern ging eine Nachricht einer Studentin an der Universität Bayreuth beim Nordoberfränkischen Verein ein. Sie bittet um Mithilfe bei ihrer Bachelorarbeit.

Zitat




Sehr geehrte Damen und Herren,


ich studiere im 7. Semester Betriebswirtschaftslehre an der
Universität Bayreuth. Im Rahmen meiner Bachelorarbeit „Identitätsprägende
Geschichten von Place Brands (Qualitative Inhaltsanalyse)“ am Lehrstuhl für
Marketing würde ich Sie gerne um Ihre Mithilfe bitten.


Um eine Grundlage für eine Bachelorarbeit zu haben, suche
ich nach Sagen/Mythen/Legenden/Geschichten, die identitätsprägend für Hof sind.
Ich möchte unter anderem herausfinden, welche dieser Sagen heute noch erzählt
werden oder beispielsweise an Grundschulen im Rahmen der Heimatkunde
unterrichtet werden.


Können Sie mir bitte Sagen/Mythen/Legenden/Geschichten
nennen, die „jeder“ in Hof kennt und welche heute noch erzählt werden? Und
falls ja, können Sie mir eventuell auch Textmaterial zukommen lassen?
Über Hinweise würde sie sich sehr freuen.

Viele Grüße aus dem Hofer Museum,
Sandra Kastner

Jörg Wurdack

Fortgeschrittener

Beiträge: 430

Wohnort: Mühldorf am Inn, früher Rehau und Schwarzenbach am Wald / Gottsmannsgrün

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 28. März 2017, 18:41

Was ist denn bitte "Place Branding"? Wieder ein unnötiger neuer Anglizismus?
Fränkische Wahrheit: Zwei Besatzungsmächte haben wir gehabt - die Amerikaner und die Bayern. Die Amerikaner sind wir los.

Adrian Roßner

Administrator

Beiträge: 437

Wohnort: Zell im Fichtelgebirge

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 29. März 2017, 15:42

Ich kümmere mich gerne darum - ist ja praktisch mein Steckenpferd. ;-)
Kreisarchivpfleger; Kulturreferent des Fichtelgebirgsvereins

4

Sonntag, 2. April 2017, 23:18

Lieber Adrian,
das ist schön, wenn Du Dich drum kümmerst, aber damit ist noch immer nicht der Anglizismus "Place Branding" erklärt ...
Gruß
Harald

5

Montag, 3. April 2017, 12:12

Zitat

Place Branding ist die gezielte Ausrichtung sämtlicher Marketingaktivitäten einen bestimmten Ort (Land, Region, Stadt) mit einem Image zu versehen und diesen als Marke sowohl national und/oder international zu positionieren.

Beispiele für Place Branding:
Holland: Frau Antje
Bremen: Bremer Stadtmusikanten
Bayern: Der Bayer in Lederhosen
Deutschland: „Die Welt zu Gast bei Freunden

Quelle: http://www.onpulson.de/lexikon/place-branding/

Wird halt auf den Wärschtlamo rauslaufen...

Jörg Wurdack

Fortgeschrittener

Beiträge: 430

Wohnort: Mühldorf am Inn, früher Rehau und Schwarzenbach am Wald / Gottsmannsgrün

  • Nachricht senden

6

Montag, 3. April 2017, 18:23

Ich habe den Eindruck, dieses "Place Branding" ist wieder so ein typischer Werbe- und Marketingschwachsinn. Gerade die Vielfalt macht doch die Anziehungskraft einer Region aus, wie kann man da hergehen und den Versuch starten, das alles auf eine "Marke" zu reduzieren.
Das abschreckendste Beispiel ist ja wohl das oben zitierte: Bayern: Der Bayer in Lederhosen. Bayern auf die Lederhose zu beschränken, ist doch der absolute Schwachsinn.
Wobei der Wärschtlamo immerhin als Symbol schon länger durchgehalten hat, wie die Textilindustrie oder die Brauereien, die man wahrscheinlich noch vor einigen Jahrzehnten als Marke Hofs gewählt hätte.
Eigentlich könnte man aber auch die Rindfleischwurst als Place branding verwenden.
Mir kommt das Ganze genauso überflüssig vor wie das unselige "Hochfranken".

Grüße
Jörg
Fränkische Wahrheit: Zwei Besatzungsmächte haben wir gehabt - die Amerikaner und die Bayern. Die Amerikaner sind wir los.

Adrian Roßner

Administrator

Beiträge: 437

Wohnort: Zell im Fichtelgebirge

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 5. April 2017, 22:38

Hallo zusammen,

Ich selbst sehe das recht pragmatisch: Eine Studentin sucht nach "identitätsstiftendenden" Sagen und Anekdoten für Ihre BA-Arbeit. Ich habe ihr einige Lektürehinweise gegeben und damit hat sichs. Zwar konnte ich mir unter diesem Blädzdla-Brennen (oder ähnlich) auch nichts vorstellen, aber die eigentliche Frage war ja entsprechend interessant. ;)
Kreisarchivpfleger; Kulturreferent des Fichtelgebirgsvereins