Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

1

Samstag, 18. Oktober 2014, 12:08

Frage

Servus Leut,
ich hab da mal einen Satz, der macht mich fertig. Vielleicht kann da jemand weiterhelfen.
Es geht um den ersten Satz. "Zoll" ist klar. Der Zweite Satz auch: "Zugehorung zu dem Landknecht ambt"

Es ist dummerweise die erste Seite von ein paar mehr. Wenn ich da schon hängen bleib... ;-)
Mitstreiter gesucht!

Gruß
Markus
»Markus« hat folgendes Bild angehängt:
  • Foto 17.10.14 14 36 13.jpg

Jörg Wurdack

Fortgeschrittener

Beiträge: 436

Wohnort: Mühldorf am Inn, früher Rehau und Schwarzenbach am Wald / Gottsmannsgrün

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 19. Oktober 2014, 14:28

Eine sehr ausdrucksvolle, aber schwer zu lesende Schrift. Mein Entzifferungsversuch, soweit überhaupt möglich (ohne jede Garantie):

1. Zeile: "Zoll" oder "Zahl"

2. Zeile:
erste Worte nicht zu lesen, die letzten drei Worte könnten lauten: "pag fo 64"
pag könnte für paginiert, also Seitenzahlen, fo für Folio - also Band stehen. Könnte evtl. bedeuten das der Band / das Schriftstück 64 Seiten hat.

Gibt es irgendwelche weiteren Erkenntnisse zu dem Schriftstück, die vielleicht im Kontext weiterhelfen könnten? Wann und wo oder in welchem Zusammenhang entstanden?
Fränkische Wahrheit: Zwei Besatzungsmächte haben wir gehabt - die Amerikaner und die Bayern. Die Amerikaner sind wir los.

3

Sonntag, 19. Oktober 2014, 16:49

1536

Das ist der Anfang des Landbuch von Gefrees und Berneck von 1536. Da hab ich jetzt aus dem Archiv BA eine Kopie bekommen. Sind etwa 440S.

4

Sonntag, 19. Oktober 2014, 18:02

Wenn das Original so viele Seiten hat, scheint die Abschrift des Brandholzer Heimatforschers Michael Götz (um ca. 1930) doch lückenhaft zu sein. Die von Dir eingestellte Seite konnte ich dort jedenfalls nicht entdecken.

5

Sonntag, 19. Oktober 2014, 20:22

Götz

Die Veröffentlichung von Götz ist eigentlich gar nicht die 1536er version sondern eine 50 Jahre jüngere Abschrift.
Zudem hat er umformuliert und vieles weggelassen, was er wohl für unwichtig hielt oder nicht lesen konnte.
Das mir vorliegende Landbuch ist nun eine vollständige Kopie des Originals von 1536. letzte Woche erst vom Staatsarchiv Bamberg bekommen.
Ein erster Vergleich mit Götz Version von 1926 bestätigte mir meine Vermutung, das er recht umfangreich gekürzt hat.

Nun will ich mit dem Historischen Forum Gefrees das Buch transkribieren lassen, auswerten und veröffentlichen, ähnlich akribisch wie Singer's Landbuch der Sechsämter.
Ob wir das schaffen weiß ich nicht. Ein paar Jahre wird's sicherlich dauern.

Das Buch selbst ist überwiegend ins sehr sauberer, einheitlicher und gleichmäßiger Schrift geschrieben, was ja auch nicht unbedingt alltäglich ist.
Was das transkribieren aber nicht weniger aufwändig macht. Es sind ja immerhin 440 Seiten. Die ersten Seiten sind aber bereits transkribiert, quasi als Referenzseiten.

6

Sonntag, 19. Oktober 2014, 21:34

Hallo Markus,

ich wünsche dir viel Erfolg bei deiner "Megaarbeit"! Finde ich super, dass ihr euch da ran macht.

Für mich wäre das eine Art Lebensaufgabe. :S

LG Eva

7

Montag, 20. Oktober 2014, 19:21

Hallo Markus,

auch ich bin begeistert dass Ihr das versucht!

8

Donnerstag, 23. Oktober 2014, 23:09

Hallo Markus,
in der zweiten Zeile steht: "Such in [eine auch von mir nicht lesbare Abkürzung] puch fo. 64
unten heißt es: Zugehorung Zu dem Landtknecht ambt
Gruß
Harald

9

Montag, 10. November 2014, 19:43

Lösung

Falls es jemand interessiert, die Abkürzung steht für
"Markgraf Albrecht" (Mff Albr). Ist halt ein wenig geschmiert, kommt aber im Buch öfters vor, manchmal deutlicher geschrieben.
Immer dann, wenn Bezug auf den vorherigen Markgraf genommen wird.
Das große M ist schon etwas gewöhnungsbedürftig, er hat es aber meistens so geschrieben.
Je länger ich an dem Werk arbeite, desto klarer wird's.

Gruß aus dem "Ampt Gefreß"

Markus

10

Freitag, 14. November 2014, 15:53

Na dann ist alles klar. Der Satz mit der Abkürzung heißt:
"Such In M(arkgraf) Alb(rechts) gemein puch fo. 64"
Man soll also wohl bezüglich des "Zoll"(s) in Markgraf Albrechts Gemeinbuch auf Seite 64 suchen.
Das Gemeinbuch des Markgrafen Albrecht Achilles, auf das hier Bezug genommen wird, findet sich im Staatsarchiv Bamberg unter der Signatur C 3 Nr. 4.
Gruß Harald

11

Montag, 17. November 2014, 15:07

Gemeinbuch

Danke Harald,
diese Information ist Gold wert!
Super!

Markus