Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Adrian Roßner

Administrator

Beiträge: 437

Wohnort: Zell im Fichtelgebirge

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 29. März 2011, 12:23

Hofer Lokschuppen

Als ich vor einiger Zeit in der Zeitung gelesen habe, dass in Hof der Teilabbruch des alten Rundlokschuppens begonnen hat ohne dass der Stadtart etwas davon gewusst haben will, habe ich mich beinahe am Kaffee verschluckt! Hier verschwindet eines der letzten Denkmäler eines einst florierenden Industriezweiges und keiner soll etwas davon gehört haben? Meine Frage: Wie genau hat man sich denn die "Arbeiten" dort vorzustellen? Ist es tatsächlich nur ein Teilabbruch oder soll der Lokschuppen komplett verschwinden wie auch schon der alte Poststall?

Liebe Grüße,

Adrian Roßner
Kreisarchivpfleger; Kulturreferent des Fichtelgebirgsvereins

2

Dienstag, 29. März 2011, 16:39

Weg und dahin

Der Lokschuppen ist bereits heute nur noch eine zu 50% abgebrochene Ruine und wird wohl ganz verschwinden.
Bahn und Stadt haben offensichtlich ein Kommunikationsproblem. Auch in anderen Bereichen (z.B. ehem. Durchgang zur Luftbrücke, Öffnungszeiten der Bahnhofstoiletten) sagt die Bahn, es sei Sache der Stadt und die Stadt, es sei Sache der Bahn. Allerdings ist es nur schwer vorstellbar, dass die Stadt nichts vom Abbruch des Lokschuppens wusste, denn schließlich musste ja wegen dieser Abbrucharbeiten die teilweise Sperrung der Bahnhofstraße beantragt werden und das geht nun mal nur über die Stadt.

Anbei ein paar aktuelle Bilder. Bauarbeiten sind nicht zu beobachten, auch sind keine Maschinen vor Ort. Anscheinend will man vollendete Tatsachen schaffen, bevor der Denkmalschutz oder engagierte Bürger dazwischenfunken. Man wollte es wohl vorläufig nur so zerstören, dass an eine Rettung nicht mehr zu denken ist. Ein Jammer!
»Hans Seidel« hat folgende Bilder angehängt:
  • LKSHO 29.03.11 001.jpg
  • LKSHO 29.03.11 002.jpg
  • LKSHO 29.03.11 003.jpg
  • LKSHO 29.03.11 004.jpg
  • LKSHO 29.03.11 005.jpg

Adrian Roßner

Administrator

Beiträge: 437

Wohnort: Zell im Fichtelgebirge

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 30. März 2011, 11:36

Eine Schande für Hof

Lieber Hans,

Hab' vielen Dank für deine Bilder, so traurig sie auch sind...

Als ich das letzte Mal im Gebiet um den Bahnhof herum unterwegs gewesen bin, habe ich noch voller Freude in den Augen auf dieses Baudenkmal gesehen und gehofft, dass man bald etwas damit anfangen würde. An Abbruch allerdings dachte ich dabei auf keinen Fall! So verschwindet nun also ein weiteres Gebäude aus dem Stadtbild Hofs und die Schande, die die Verwaltung damit auf sich lädt, wird immer größer! In der Abizeitung habe ich unter mein Bild den Spruch geschrieben: Wer in die Zukunft blicken will, muss wissen, was in der Vergangenheit geschehen ist. Wenn es also danach geht, dürften die Hofer beinahe keine Zukunft mehr haben!

Liebe Grüße,

Adrian Roßner
Kreisarchivpfleger; Kulturreferent des Fichtelgebirgsvereins

4

Sonntag, 3. April 2011, 23:31

Zusammenbruch durch Schneemassen?

Erst heute erfuhr ich, dass der Lokschuppen angeblich durch die Schneelast des Winters zusammengebrochen sei.
Wenn dem so ist, würde es die vorherigen Artikel in ein anderes Licht rücken.
Weiß darüber jemand etwas?

5

Montag, 4. April 2011, 10:42

Zusammenbruch durch Schneemassen

Die Frankenpost berichtete in der vergangenen Woche über dieses Thema.

Demnach sind Teile durch Schneemassen eingebrochen, und trotz Anfragen der Stadt liegt noch keine Antwort der Bahn vor, wie mit dem Lokschuppen seitens der Bahn weiter verfahren werden soll.

Quelle: Frankenpost http://www.frankenpost.de/lokal/hofrehau…art2390,1487422

" In der Stadtratssitzung am Freitag hat sich Ingeburg Buchta (FAB) erkundigt, wie es um den Lokschuppen bestellt ist. Die alte Halle nahe dem Bahnhof war vor einigen Wochen eingestürzt - und bisher hat niemand etwas gegen die Ruine unternommen. Stadtdirektor Franz Pischel sagte, die Stadt warte auf eine Antwort der Bahn, der das Gelände gehöre. Doch bislang gebe es keinerlei Äußerungen, wie es hier weiter gehen soll "

Dort finden sich auch mehrere Kometare zu dieser kurzen Mitteilung.

Gruß
Dieter

Adrian Roßner

Administrator

Beiträge: 437

Wohnort: Zell im Fichtelgebirge

  • Nachricht senden

6

Montag, 4. April 2011, 10:49

In meinen Augen ändert das nichts...

Hallo ihr zwei,

In meinen Augen ändert auch der mögliche Einsturz durch Schneemaßen nichts am Verschulden der Bahn! Immerhin hätte man den Lokschuppen besser abstützen und auch nach dem Unglück anders mit der ganzen Situation umgehen können - Devise: Sichern und nicht abreißen!

Liebe Grüße,

Adrian Roßner
Kreisarchivpfleger; Kulturreferent des Fichtelgebirgsvereins

7

Dienstag, 5. April 2011, 14:46

Hallo ihr drei,

vielleicht ist die DB gar nicht so böse über den teilweisen Einsturz des Gebäudes. Denn nun bekommen sie ohne Schwierigkeiten eine Abrissgenehmigung.

Gruß Eva

8

Freitag, 16. Dezember 2011, 16:10

Die deutsche Bahn und ihre denkmalgeschützen Gebäude

Hallo zusammen,

ich habe heute einen älterne Artikel aus dem Netz gegramt. Aber die Problematik ist aktueller denn je. Die Deutsche Bundesbah, so hat es für mich den Anschein, versucht sich ihrer Denkmäler zu entledigen - und zwar mit ABRISS!

Hier ein Beispiel aus Coburg;

http://www.np-coburg.de/lokal/coburg/cob…rt83423,1757751

Liebe Grüße

Eva

Adrian Roßner

Administrator

Beiträge: 437

Wohnort: Zell im Fichtelgebirge

  • Nachricht senden

9

Freitag, 16. Dezember 2011, 18:23

Wir müssen uns darum kümmern

Liebe Mitglieder,

Ich weiß, dass es euch wahrscheinlich langsam schon in den Ohren klingelt, doch wiederhole ich hier noch einmal, was ich von dieser ganzen Sache halte:
Es ist einfach nur eine Schande, dass gerade die Bahn, die sich mit dem Teilabriss des denkmalgeschützten Bahnhofs in Stuttgart sowieso einen Platz auf meiner Feindesliste gesichert hat, derart mit ihren Gebäuden umgeht! Ich prophezeie folgendes: In 20 Jahren wird ihr fast kein Bahnhof mehr außerhalb der großen Städte gehören (Hier das Angebot, das Bauwerk in Kirchenlamitz für günstige 10.000€ zu erwerben!), alle Gebäude, die auch nur einen geringen historischen Wert haben, werden abgerissen sein und Dampfzüge sieht man nur noch zu Jubiläen! GENAU DAS DARF NICHT PASSIEREN! Meine Bitte: Wir sind mittlerweile mit knapp 30 Mitgliedern kein kleines Grüppchen mehr, sondern haben schon eine gewissen Größe erreicht - und das innerhalb nur eines Jahres! Sobald ihr also irgendwo von solchen Maßnahmen hört, oder auch nur seht, wie mit dem Abbruch eines in euren Augen wichtigen Gebäudes begonnen wird, werdet aktiv: Schreibt Leserbriefe, trommelt Gleichgesinnte zusammen und helft mit, unsere Geschichte vor dem Bagger zu bewahren! Der AK steht euch allen jederzeit offen und hilft, wo er nur kann - und sei es auch nur bei der Schadensbegrenzung!

Adrian Roßner
Kreisarchivpfleger; Kulturreferent des Fichtelgebirgsvereins

10

Freitag, 12. Juli 2013, 09:31

Ruine als Industriedenkmal


Über den schlechten Zustand des Hofer Lokschuppen wurde in den vorhergehenden Beiträten schon berichtet. Die Bahn hat nun den Abriss des ehemaligen Lokschuppen vorerst abgelehnt. Die Ruine bleibt also in ihren derzeitigen Zustand erhalten.

Hier ist nun die Diskussion aufgekommen, ob es nicht interessant wäre, die Ruine zu sichern und als Industriedenkmal zu erhalten. Damit könnte an die Vergangenheit von Hof als Bahnknotenpunkt erinnert werden. Außerdem könnte das Gelände dann für Events aller Art als Kulisse Verwendung finden.

Was haltet Ihr von dieser Idee?

Gruß Dieter


PS: Übrigens, wie der Frankenpost zu entnehmen war wurden wieder einige Bahnhöfe z.B. auch Bad Steben verkauft. Der Ausverkauf geht weiter!


11

Freitag, 12. Juli 2013, 14:21

Hallo Dieter,

da steckt Dr. Kahle dahinter, dass der Lokschuppen nicht abgerissen wird.
Irgendeiner hat Ihn wohl über den geplanten Abriss informiert.
Wer Nur.

Gruß Rudolf :thumbup: