Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

21

Mittwoch, 14. März 2012, 20:05

Hallo Dieter,
wenn es die Chronik noch gibt, befindet sie sich mit großer Wahrscheinlichkeit im Archiv des Pfarramtes Bad Steben.
Zu Deinen Fragen:
mand. clement. = gnädigster Befehl
vom 26. v. präs 1. d. Mts. = Schreiben vom 26. vorigen Monats, eingegangen am 1. dieses Monats
historisches Elaborat = historische Ausarbeitung
Eisenstein p. p. = Eisenerz u.s.w.
geognostische Untersuchungen = geologische Untersuchungen
1 Lachter = 2,035 m
Beste Grüße
Harald

22

Mittwoch, 14. März 2012, 22:05

Vielen Dank



geognostische Untersuchungen = geologische Untersuchungen



In der Übersetzung zu Seite 3 steht "und auf dem Berg geologische und geognostische Untersuchungen"

dann sind die Angaben also doppelt?

Beste Grüße
Dieter

23

Mittwoch, 14. März 2012, 22:10

Versuch den Text fortzusetzen

Hallo Harald,

habe versucht den Text, von oben zum Rothenberg, fortzusetzen ab Seite 23 unten und 24 oben. Leider mit mäßigem Erfolg. Hoffe wieder auf Hilfe, da ich gerne wissen würde was dort berichtet wird.

Den befraglichen Platz zu 1/4 tels
Tagwerk, dazumalen ödes Land
gehört dem Gutsherrn, Frei-
herrn .... zu ..
iii und ist ringsherum. mit
Hulzhaufen, dermselben zu-
gehörig, umgeben.
Über die Entstehung und

[24]

Demolierung der befraglichen
Burgkante nichts näheres
ausgemittelt worden.
Eine Zu ..h ..g dieses Platzes
erschein überflüssig, weil kein
Ur... den Berg .... mehr
vorhanden sind.



Liebe Grüße
Dieter

24

Mittwoch, 14. März 2012, 22:41


26

Dienstag, 27. März 2012, 14:43

Danke Harald für die Übersetzungshilfe zum Rothenberg im Flure Rothbürg.

Aber ich hätte dazu noch ne Frage. Was sind " Huthwaasen" ?

Liebe Grüße
Dieter

27

Dienstag, 27. März 2012, 14:49

Rothenberg im Flure Rothbürg

Hallo Eva,



bin selber ganz erstaunt darüber! Werde mich aber gerne mal schlau machen. Jetzt bin ich auch neugierig geworden.



hattest du schon Gelegenheit was zu erfahren?

Liebe Grüße
Dieter

28

Dienstag, 27. März 2012, 19:12

Hutwasen

Der "Wasen" ist ein Rasenstück oder eine Rasenfläche. Demnach ist der "Hutwasen" eine zum Hüten von Vieh genutzte Wiese.

29

Dienstag, 27. März 2012, 22:40

RE: Hutwasen

Der "Wasen" ist ein Rasenstück oder eine Rasenfläche. Demnach ist der "Hutwasen" eine zum Hüten von Vieh genutzte Wiese.


Das ist aber sehr interessant. Da heute dort Wald steht, bin ich, ohne darüber nachzudenken, davon ausgegangen, dass dort schon immer Wald war. Wenn dort oben Weidefläche für das Vieh war, würde sich die ganze Anlage ja ganz anders darstellen.

Hmm, ganz neuer Ansatzpunkt. Danke.

30

Mittwoch, 28. März 2012, 07:43

Zwecks Umrechnung der Maße ...

Hier finden wir in Wikipedia wieder eine Unterstützung. Einfach mal "Lachter" eingeben. Zuvor müsste aber geklärt werden, welche Region für das Maß angenommen wurde, z. B. das Kronacher LAchter, oder das von Bayreuth, oder ...... Hat hier jemand schon was erfahren können?

Zum Lesen des Textes ... da tue ich mir auch sehr schwer. Bleibt mir also nix als üben.
Mit freundlichen Grüßen

Harald D.

31

Mittwoch, 28. März 2012, 21:03

Wilhelm Fickert nennt in seinem Werk "Geldwesen, Kaufkraft und Maßeinheiten im Bereich des Fürstentums
Kulmbach-Bayreuth" (Nürnberg 1989) für die bayerische Zeit zwei Lachter-Maßangaben:
  • 1 Lachter im Bergrevier Steben = 2,092 m
  • 1 Lachter im Bergrevier Wunsiedel = 2,035 m

32

Donnerstag, 29. März 2012, 06:44

Das wäre dann für Bad Steben das preussische Lachter und für Wunsiedel das aus Bayreuth. Zumindest habe ich das so heraus gefunden.

Danke für die Info.
Mit freundlichen Grüßen

Harald D.

33

Samstag, 31. März 2012, 11:17

Hallo Dieter,

ich werde mich nächste Woche mal in das katholische Pfarramt begeben. Mal sehen, ob sich etwas dazu findet.

Liebe Grüße

Eva

34

Samstag, 31. März 2012, 18:56

Hallo Eva,
also ich würde im evangelischen Pfarramt nach der fraglichen Chronik fragen. Die Abkürzung "k." steht nämlich für "königliches".
Gruß
Harald

35

Montag, 23. April 2012, 20:36

Hallo Eva,
bist Du bezüglich der Pfarrchronik schon fündig geworden?
Gruß
Harald