Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

1

Samstag, 30. Juli 2011, 12:23

Sieben freie Dörfer

Zu den sieben freien Dörfern gehören neben Ahornberg auch Almbranz, Jehsen, Meierhof, Laubersreuth, Querenbach und Oelsnitz.

Diese Sieben Freien Dörfern leisteten im Mittelalter in ihrem Gebiet den Geleitschutz auf der karolingischen Altstraße von Nürnberg Richtung Leipzig. Allerdings sollen diese Dörfer schon wesentlich älter sein. Einige vermuten, das diese bereits um 800 zur Bewachung einer alten Handelsstraße Karls des Großen gegründet wurden. Berichtet wird auch von alten Turmhügeln in diesen Gemeinden.

Hat jemand nähere Informationen zu den „Sieben freien Dörfern“.

Liebe Grüße Dieter

Adrian Roßner

Administrator

Beiträge: 437

Wohnort: Zell im Fichtelgebirge

  • Nachricht senden

2

Samstag, 30. Juli 2011, 12:54

Alle, die sich mit dieser Thematik befassen möchten, mögen sich bitte an das Stadtarchiv Münchberg wenden. Hier existiert zum Beispiel noch das Landbuch des Siebendörfer in Abschrift und auch Dietel hat sich bereits ausführlich mit dieser alten Gemeinschaft befasst. Ebenso möchte ich das Buch "Die vornehmste städtische Nahrung" von Hanns Kaiser empfehlen, in dem er auf den "Bierstreit" zwischen Münchberg und den Siebendörfern eingeht, der den Zwist bezüglich des Braurechts als Hintergrund hat. Schließlich sei noch das Buch "Geschichtliche Entwicklung des Landkreises Münchberg" von Karl Dietel empfohlen.

Wenn man sich diese Quellen durchliest, hat man eine gute und fundierte Geschichte der Siebendörfer.

Liebe Grüße,

Adrian
Kreisarchivpfleger; Kulturreferent des Fichtelgebirgsvereins

jwurdack

Fortgeschrittener

Beiträge: 440

Wohnort: Mühldorf am Inn, früher Rehau und Schwarzenbach am Wald / Gottsmannsgrün

  • Nachricht senden

3

Samstag, 30. Juli 2011, 15:02

Es gibt noch einen sehr guten Aufsatz mit vielen Quellenhinweisen zu den "Sieben Dörfern":

Emmerich, Werner: Die Münchberger Senke und ihre "sieben Dörfer". In Jahrbuch für fränkische Landesforschung Band 16 (1956), S. 109 - 142.
Das Jahrbuch könnte im Stadtarchiv Hof verfügbar sein.

Das Landbuch der sieben Dörfer wurde in großen Teilen abgedruckt in:
Kolb, Fritz: Das Landbuch der sieben Dörfer aus dem 16. Jahrhundert. In: Blätter vom Fichtelgebirge und Frankenwald. Heimatbeilage der Münchberg-Helmbrechtser Zeitung, 1913, Nr. 1 - 8.

Über die Gerichtsbarkeit der sieben Dörfer gibt ansatzweise folgender Aufsatz Auskunft:
Kolb, Fritz: Das Gericht der sieben vereinigten Dörfer. In: Heimatbilder aus Oberfranken 4 (1916), S. 115 ff.
Fränkische Wahrheit: Zwei Besatzungsmächte haben wir gehabt - die Amerikaner und die Bayern. Die Amerikaner sind wir los.

Adrian Roßner

Administrator

Beiträge: 437

Wohnort: Zell im Fichtelgebirge

  • Nachricht senden

4

Samstag, 30. Juli 2011, 17:26

Hallo zusammen,

Bei Bedarf kann ich die von jwurdack genannte Abschrift des Landbuches gerne via Mail zukommen lassen.

Liebe Grüße,

Adrian
Kreisarchivpfleger; Kulturreferent des Fichtelgebirgsvereins

5

Samstag, 30. Juli 2011, 21:07

Hallo Adrian,
und warum stellst Du es nicht hier als pdf zum herunterladen ein?
Gruß
Harald

6

Samstag, 30. Juli 2011, 22:44

Archiv für Geschichte und Altertumskunde von Oberfranken

Im Archiv für Geschichte und Altertumskunde von Oberfranken von 1842 wird über einen Streit zwischen der Stadt Münchberg und den "Sieben Dörfern" berichtet.

Dieter

jwurdack

Fortgeschrittener

Beiträge: 440

Wohnort: Mühldorf am Inn, früher Rehau und Schwarzenbach am Wald / Gottsmannsgrün

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 31. Juli 2011, 09:40

Nachtrag:

Der oben von mir erwähnte Aufsatz von Werner EMMERT kann unter

http://daten.digitale-sammlungen.de/~db/…=116&pdfseitex=

in digitaler Form eingesehen werden (Münchner Digitalisierungszentrum / Bayerische Staatsbibliothek)
Fränkische Wahrheit: Zwei Besatzungsmächte haben wir gehabt - die Amerikaner und die Bayern. Die Amerikaner sind wir los.

Adrian Roßner

Administrator

Beiträge: 437

Wohnort: Zell im Fichtelgebirge

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 31. Juli 2011, 11:59

Hallo Harald,

Ich will es nicht gleich komplett öffentlich zugänglich machen. :)

Liebe Grüße,

Adrian
Kreisarchivpfleger; Kulturreferent des Fichtelgebirgsvereins